Preisgekrönt im Mai

Alpirsbacher Klosterbräu Pils

Preisgekrönt im Mai 2015

Preisgekrönt im Mai 2015

Alpirsbacher Pils

Weltbestes Pils* aus dem Nordschwarzwald
Alpirsbacher Klosterbräu.
Mitten im Nordschwarzwald, im beschaulichen oberen Kinzigtal, liegt die Heimat von Alpirsbacher Klosterbräu. Hier, wo findige Mönche schon vor 900 Jahren Bier brauten, ist das traditionsreiche Handwerk heute so lebendig wie einst. Ursächlich verantwortlich dafür ist Johann Gottfried Glauner, der im Jahre 1877 die Entscheidung traf, angesichts der entstehenden Eisenbahnlinie und der zunehmenden Zahl an Kurgästen, die stillgelegte Brauerei des Ortes wieder in Betrieb zu nehmen. Seinen Sohn Karl Albert ließ er zum Braumeister ausbilden um hier „das beste Bier weit und breit“ zu brauen. Die Alpirsbacher Biere setzten sich im Lauf der Zeit in der Region durch und an der Beliebtheit der Alpirsbacher Biere hat sich bis heute nichts geändert. Carl Glauner führt nun schon in der vierten Generation die Braukunst der Familienbrauerei Glauner fort. Alpirsbac her Klosterbräu steht für die Bewahrung der traditionellen Braukunst und die reiche Vielfalt regionaler, qualitativ hochwertiger Bierspezialitäten. „Wir brauen keine industriellen Massenartikel, sondern bekömmliche Bierspezialitäten mit klarem und authentischem Geschmacksprofil“, erklärt Carl Glauner.

Alpirsbacher Brauerei Bierprobe

Ausgezeichnete Biere

Alpirsbacher Sortimententstehen nur aus hoher Braukunst und erlesenen, hochwertigen Zutaten. Und so ist es in Alpirsbach: Direkt aus dem Naturschutzgebiet Glaswaldwiesen fließt zum Beispiel ein einzigartig weiches Brauwasser direkt ins Brauhaus. Weltweit gilt es als eines der besten. Weil in den Ursprungsgebieten der Quellen so gut wie keine äußeren Einflüsse das Brauwasser belasten, schmeckt Alpirsbacher Klosterbräu auch heute noch genauso ursprünglich wie in alten Zeiten. Das feine Malz stammt aus zweizeiliger Sommergerste und die Hefen aus eigener Reinzucht. Zudem brauen die Alpirsbacher nach guter Tradition zu 100 Prozent mit naturbelassenen Hopfendolden statt mit Extrakt. Als einzige Brauerei der Welt verfügt die Alpirsbacher Klosterbrauerei über eine Technik, mit der natur belassener Aromahopfen automatisiert verarbeitet wird. Ein Unterschied, den man ebenso schmeckt wie die lange Lagerdauer von mindestens fünf Wochen. Und was so ausgezeichnet schmeckt, ist eben auch so manche Auszeichnung wert:

Bier des Monats

 

„Bier des Monats Mai 2015“ - Alpirsbacher Pils

Glanzklare, hell-sonnengelbe Farbe mit sahnig-cremiger Schaumnote. Im Vordergrund stehen fruchtig-frische Hopfenaromen. Sehr prickelnd mit einem schlanken, eleganten Körper gefolgt von einer prägnanten, feinherben Hopfenbittere, die in einen angenehm trockenen Abgang mündet. Dieses Bier spricht alle Sinne an und wirkt angenehm genussanregend. Für dieses Bier wird die naturbelassene Dolde der Hopfensorten Hersbrucker Spät, Spalter Select und Hallertauer Perle verwendet.

- Stammwürze: 11°Plato
- Alkohol: 4,9 %vol.
- Bittereinheiten: 28 BE
- Farbe 5 EBC (European Brewery Convention) (sonnengelb)

Auszeichnungen: - * World´s Best Lager/Pils (World Beer Award)
- Gold Award German-Style Pilsner (European Beer Star)
- Silver Award (World Beer Cup)

 

Alpirsbacher Kloster Preise

 

 

Alpirsbacher Kloster Destille

 

 

Auch im ProBier-Paket:

Bierspezialität

Kleiner Mönch

Leuchtendes Gold, glanzklar mit feinporiger, stabiler Schaumkrone. Im Duft überwiegen malzaromatische Aromen mit einem Hauch nach grünem Apfel. Einem angenehm spritzigen Antrunk folgt ein voller und runder Körper mit milder Hopfenbittere im Hintergrund. Weicher Abgang mit leichter Honignote. Ausgezeichnet mit dem European Beer Star 2009 in Gold.  Stw.: 12 °Plato Alk.: 5,4 %vol. BE: 22 Farbe: 10 EBC (leuchtend gold)

 

Bierspezialität

Alpirsbacher Kloster Dunkel

Kastanienfarben mit glanzklarer Optik und einem feinporigen, festen Schaum. Malzaromatische Duftnoten mit leichten Röst- und Karamellaromen. Im Antrunk weich moussierend mit leichter Süße, Zartbitterschokolade erinnernd, gepaart mit einem vollen Körper. Es folgt eine zurückhaltende Hopfenbittere, die in einem malzbetontem Abgang endet. Silbermedaille beim European Beer Star 2012 in der Kategorie „Dunkel“. Stw.: 13 °Plato Alk.: 5,2 %vol. BE: 18 Farbe: 30 EBC (kastanienbraun)

 

Bierspezialität

Alpirsbacher Kloster Zwickel

Unfiltriert und naturtrüb aus dem Brauhauskeller direkt in die Flasche: Kräftige, mattgoldene Farbe mit einer feinen Trübung, gekrönt von einem sahnig-feinporigen Schaum. Malzbetonter, hefefrischer Duft. Sehr weicher Antrunk, der in einen vollen und geschmeidigen Körper übergeht. Eine fein eingebundene Hopfenbittere mündet in einen milden, von deutlichen Malznoten geprägten harmonischen Abgang Stw.: 12 °Plato Alk.: 5,4 %vol. BE: 21 Farbe: 15 EBC (naturtrüb)

 

 

Alpirsbacher Kloster Naturhopfen Siegel

 

 

Alpirsbacher Kloster Glück frisch gebraut

 

 

Logo Alpirsbacher

 

Die Adresse

 

Alpirsbacher Klosterbräu/strong>
Marktplatz 1
72275 Alpirsbach

Tel.: 07444 - 67-0
info@alpirsbacher.de
www.alpirsbacher.de

 

Glanzklare, hell-sonnengelbe Farbe mit sahnig-cremiger Schaumnote. Im Vordergrund stehen fruchtig-frische Hopfenaromen, an Zitrusfrüchte und Melone erinnernd. Gewürzt wird hier mit naturbelassenen Hopfendolden! Sehr prickelnd mit einem schlanken, eleganten Körper gefolgt von einer prägnanten, feinherben Hopfenbittere, die in einen angenehm trockenen Abgang mündet. Dieses Bier spricht alle Sinne an und wirkt angenehm genussanregend.