Preisgekrönt im März

Oechsner Premium Pilsener - Privat. Regional. Ausgezeichnet.

Preisgekrönt im März 2016

Preisgekrönt im März 2016

Oechsner Premium Pilsener - Privat. Regional. Ausgezeichnet.

Tradition

Mehr als 200 Jahre zurück liegen die Wurzeln der Brautradition der Familie Oechsner. Am 10. Januar 1798 zog es den Gelchsheimer Johann Georg Oechsner vom Ochsenfurter Gau in das Maintal. Er erwarb das bereits 1573 urkundlich erwähnte Gasthaus "Zum Bären" mit dem dazugehörigen Brauhaus im benachbarten Frickenhausen. Das Gasthaus, mitten in einem der ältesten mittelalterlichen Weinorte im sogenannten "Mainfranken" gelegen, ist heute noch im Besitz der Familie. Die lange Brau- und Familientradition macht deutlich, dass nichts aktueller ist als höchste Qualität und überzeugender Geschmack.

Dieter Oechsner

Logo Oechsner

Als Rohstoffe für die Oechsner Bierspezialitäten verwendet die Privatbrauerei Wasser aus dem eigenen Brunnen und Malz aus fränkischer Braugerste. Der Aromahopfen stammt aus dem Hallertauer Anbaugebiet und wird nach eigenen Qualitätskriterien und bei regelmäßigen Fahrten in die Anbauregion eingekauft. Oechsner Biere werden nach handwerklich-traditionellem Verfahren mit modernster Technik gebraut. Das Zweimaischverfahren im Sudhaus zum Beispiel ergibt eine besonders intensive Aufbereitung des Malzes. Die Biere werden klassisch vergoren und anschließend kalt und lange gereift. Auf Wärme und Druck als beschleunigende Faktoren wird ausdrücklich verzichtet. Es ist die besondere Mischung von Tradition und Moderne, die ein Oechsner Bier ausmacht. Als freie und eigenständige Privatbrauerei in Ochsenfurt trägt die Familie Oechsner Verantwortung für authentische Braukunst, Bierkultur, Biervielfalt und gepflegte Gastlichkeit, begleitet von individuellem regionalem und gesellschaftlichem Engagement.

Brauerei Oechsner
 

Bier des Monats

Bier des Monats März 2016 - Oechsener Premium Pils

 

Bier des Monats - Oechsner Premium Pilsener

Das Bier leuchtet schon beim Einschenken und strahlt sonnig hell im Glas. Der Schaum entwickelt sich prächtig und macht lautstark auf sich aufmerksam. Malzig, leicht getreidig, grasig frisch, blumig mit einem Hauch von Honig duftet diese fränkische Interpretation eines Pilsbieres. Im Antrunk ist es mit seiner lebendigen Kohlensäure erfrischend spritzig und wirkt belebend. Die Bittere ist vorhanden aber so gut eingebunden, dass sie nicht hervorsticht. Im Abgang bemerkt man sie schon und da spielt sie ihren Trumpf aus. Sie trägt zu einem trockenen Finale bei und mact Durst auf den nächsten Schluck. Ein feines, sehr gut trinkbares Pils, in dem man die fränkischen Wurzeln erkennt. Alkohol.: 4,9 Vol.-Prozent

 

Weitere Oechsner Bierspezialitäten

 

Oechsner Edelhell

Oechsner Edelhell

Die goldgelbe riecht frisch, malzbetont, begleitet von einem feinen blumig-würzigen Hopfenaroma. Sehr ausgewogen in der Nase präsentiert sich das Edelhell auch im Antrunk, süffig, malzig, seidig weich. Geradezu cremig mit dem kompakten Schaum und der feinen Kohlensäure.In der Summe ein kräftig kerniges und vollmundiges Geschmackserlebnis. Alk.: 5,2 Vol.-Prozent

 

Oechsner Schwarzbier

Oechsner Schwarzbier

Ein echtes SCHWARZbier! Der hohe Anteil Röstmalz verleiht dem Oechsner Schwarzbier seine tiefdunkle, glanzfeine Farbe und die typische Karamellbitternote. Malzig, mit einem Hauch von Bitterschokolade und einem nicht enden wollenden Abgang klingen die Röstaromen lange angenehm nach. Alk.: 5,2 Vol.-Prozent

 

Oechsner Hefeweizen hell

Oechsner Hefeweizen hell

ist eine urbayerische Weizenbier-Spezialität, unverwechselbar frisch mit dem vollen Aroma der Naturhefe. Original Flaschengärung. Abgerundet weich, spritzig rezent, der Schaum steht fest und lange. Eine prägnante fruchtige Hefenote macht sich am Gaumen breit, so wie das sein soll. Der nächste Schluck ist dann sehr malzig. Sehr erfrischend! Alk.: 5,2 Vol.-Prozent

 

Oechsner Hefeweizen dunkel

Oechsner Hefeweizen dunkel

Die leicht bräunliche Schaumkrone steht fest und lange. Die Farbe passt zum dunklen Bier mit seiner leicht rauchigen Note. Fruchtige Aromen sind mit von der Partie, sind aber nicht dominant. Im Abgang recht hopfig. Ein kräftiges Bier, nicht für Weicheier! Alk.: 5,2 Vol.-Prozent

 

Oechsner Kristallweizen

Oechsner Kristallweizen

Hellgelb, feinperlig frisch, weich im Abtrunk. So schmeckt das erfrischende Kristallweizen, welches eine herrliche Alternative zum Edelhell bietet. Es mutet noch leichter an und ist ein toller Begleiter zu leichten Speisen und als Dustlöscher. Alk.: 5,1 Vol.-Prozent

 

Oechsner Leicht

Oechsner Leicht

40% weniger Alkohol und 40% weniger Kalorien als Oechsner Premium Pils. Schlanker Charakter, glanzklares Bier. Der ideale Durstlöscher im Sommer, und wenn nicht viel Alkohol im Spiel sein soll. Alk.: 2,9 Vol.-Prozent

 

Oechsner Wintermärchen

Saisonal gibt es auch Oechsner Wintermärchen

Wird alle Jahre wieder zur Winter- und Weihnachtszeit eingebraut. Feinwürzig und tief bernsteinfarben ist es der richtige Biergenuss für die festlichen Tage. Eine saisonale Spezialität, die den Winter sehr erträglich macht! Alk.: 5,5 Vol.-Prozent

 

Oechsner Ur-Bock

Oechsner Ur-Bock

Kräftig malzaromatisch mit weinigen, alkoholaromatischen Noten. Die Bittere ist weich eingebunden. Die Süffigkeit und der starke Duft animieren unaufhörlich zum Trinken: Augenmaß ist geboten. Alk.: 6,5 Vol.-Prozent

 

Die Adresse

Privatbrauerei Oechsner
Klinge 2
97199 Ochsenfurt
Tel.:09331 – 8766-0
Fax.:09331 – 8766-33

info@oechsner.de
www.oechsner.de

 

 

Mehr als 200 Jahre zurück liegen die Wurzeln der Brautradition der Familie Oechsner. Am 10. Januar 1798 zog es den Gelchsheimer Johann Georg Oechsner vom Ochsenfurter Gau in das Maintal. Er erwarb das bereits 1573 urkundlich erwähnte Gasthaus "Zum Bären" mit dem dazugehörigen Brauhaus im benachbarten Frickenhausen. Das Gasthaus, mitten in einem der ältesten mittelalterlichen Weinorte im sogenannten "Mainfranken" gelegen, ist heute noch im Besitz der Familie. Die lange Brau- und Familientradition macht deutlich, dass nichts aktueller ist als höchste Qualität und überzeugender Geschmack.